Suche
  • Gebaut mit Fliegerherz.
Suche Menü

Triebwerke Samburo

ÜbersichtTriebwerke + technische Daten

Als Motorisierung stehen Ihnen die bewährten Triebwerke 914 F3 (115 PS) und 912 S3 (100 PS) der Firma Rotax zur Auswahl.

AVO-68r 115 PS (Rotax 914 F3) AVO-68r 100 PS (Rotax 912 S3)
Startleistung bei 5.800 U/min 84,5 kW/115  PS (Rotax 914 F3) Startleistung bei 5.800 U/min 73,5 kW/100  PS (Rotax 912 S3)
Max. Dauerleistung bei 5.500 U/min 73,5 kW/100 PS (Rotax 914 F3) Max. Dauerleistung bei 5.500 U/min 69,0 kW/100 PS (Rotax 912 S3)
2 Blätter, hydraulische Constant Speed VerstellungHoffmann CS 170 FQ+10 2 Blätter, hydraulische Constant Speed VerstellungHoffmann HO-V352-S2
Bestes Steigen 6,0 m/s Bestes Steigen 5,7 m/s
Startrollstrecke ISA Asphalt/Gras: 80 m / 95 m Startrollstrecke ISA Asphalt/Gras: 110 m / 118 m
Startstrecke 15 m Hindernis ISA 160 m / 205 m Startstrecke 15 m Hindernis ISA 175 m / 220 m
geringstes Sinken 1,17 m/s geringstes Sinken 1,17 m/s
Gleitzahl bei 110 km/h: 25 Gleitzahl bei 110 km/h: 25
Rollrate 45°/45°: 4,5 sek. Rollrate 45°/45°: 4,5 sek.
Reichweite ohne Reserve: ca. 1000 km (Reiseleistung) Reichweite ohne Reserve: ca. 1000 km (Reiseleistung)
Verbrauch im Reiseflug: 12,5 – 18,5 Liter Verbrauch im Reiseflug: 12,5 – 18,5 Liter
Verbrauch im Schlepp: 22,0 Liter Verbrauch im Schlepp: 22,0 Liter
Tankinhalt: 79,5 Liter Tankinhalt: 79,5 Liter
VNE, Höchstzul. Geschw.: 215 km/h VNE, Höchstzul. Geschw.: 215 km/h
Reisefluggeschwindigkeit: 180 km/h Reisefluggeschwindigkeit: 180 km/h
Überziehgeschwindigkeit: 55 km/h Überziehgeschwindigkeit: 55 km/h
Seitenwindkomponente max.: 25 km/h Seitenwindkomponente max.: 25 km/h
Leermasse: ca. 580 kg Leermasse: ca. 580 kg
Abflugmasse: 825 kg Abflugmasse: 825 kg
Nutzlast: ca. 245 kg Nutzlast: ca. 245 kg
Flächenbelastung: max. 40 kg/m² Flächenbelastung: max. 40 kg/m²
Anhängelast: 800 kg Anhängelast: 800 kg
Spannweite: 16,68 m Spannweite: 16,68 m
Länge: 8,05 m Länge: 8,05 m
Flügelfläche: 20,7 m² Flügelfläche: 20,7 m²
Streckung: 13,6 Streckung: 13,6

E10 als Kraftstoff?

Seit 2010 müssen alle EU-Mitgliedstaaten den maximal zulässigen Ethanol-Anteil im Ottokraftstoff von derzeit 5 Vol. % (E5) auf 10 Vol. % (E10) anheben. Diese Neuregelung basiert auf einer EU-Kraftstoffqualitätsrichtlinie. Von Seiten des Triebwerkherstellers gibt es keine Bedenken das Triebwerk mit E10 zu betreiben, Referenz hierzu ist die Service Instruction SI-912-016R3 bzw. SI-914-019R3.

In dieser Service Instruction wird jedoch ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die zellenseitigen Kraftstoff-Komponenten durch den Zellenhersteller freigegeben werden müssen. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass zurzeit nur die im Flug- und Betriebshandbuch angegebenen Kraftstoffsorten verwendet werden dürfen. Bei Nichtbeachtung erlischt die Lufttüchtigkeit.